Ohne die knorrigen alten Apfelbäume auf unseren traditionellen Streuobstwiesen gäbe es keinen typisch hessischen Apfelwein. Nur die in unserem Klima gereiften Äpfel mit hohem Säuregrad, die meist nicht so glatt und attraktiv aussehen wie die Supermarktware, geben dem hessischen Apfelwein seinen typischen Geschmack. Sie wachsen auf den Obstwiesen, die in weiten Teilen Hessens das Landschaftsbild prägen und einen wichtigen Lebensraum für Tiere und Pflanzen darstellen.

Apfelweintrinker sind Naturschützer

Zusammen mit den Naturschutzverbänden und Behörden bemühen sich die hessischen Obstkeltereien, diese Streuobstwiesen zu erhalten. Durch die Nutzung des Obstes zur Apfelsaft- oder Apfelweinherstellung steigen die Chancen zur Erhaltung dieses Lebensraumes. Apfelweintrinker leisten somit indirekt einen Beitrag zum Naturschutz.